Sie erreichen uns
telefonisch unter
(09621) 72277

 

Kinderbehandlung

Gerne nehmen wir uns Zeit für die zahnmedizinische Betreuung ihrer Kleinen!

An erster Stelle steht bei Kindern natürlich die Gesunderhaltung der neuen Zähnchen, die Prophylaxe. Sollte doch einmal eine Behandlung nötig sein, ist Ihr Kind bei unserm freundlichen Team mit viel Einfühlungsvermögen und langer Erfahrung in der Kinderbehandlung in guten Händen.

Im Rahmen unserer Tätigkeit als Mitglied der Landesarbeitsgemeinschaft für Zahngesundheit (LAGZ) besuchen und betreuen wir Schulen, Kindergärten und Krippen in Amberg und Umland, wo wir den Kindern spielerisch Wissen über Zahngesundheit vermitteln.

Wir sind Mitglied der Aktion Zahnfreundlich e.V.


Die richtige Pflege von Anfang an …

Als Oma und Opa noch klein waren, nahm man die Vorbeugung von Karies bei kleinen Kindern noch nicht so wichtig, nach dem Motto „Milchzähne fallen sowieso irgendwann aus ...“.

Heute weiß man es besser:
Private und Gesetzliche Krankenkassen übernehmen zahlreiche Leistungen der zahnmedizinischen Prophylaxe bei Kindern. Eine erfolgreiche Prophylaxe beginnt schon vor der Geburt mit der Beratung und Behandlung der Eltern.

Bei Ihrem Baby ist genau wie bei Erwachsenen eine regelmäßige (am besten halbjährliche) Vorsorgeuntersuchung sinnvoll. Zum einen kann schon im Baby- und Kleinkindalter Behandlungsbedarf bestehen (z.B. Fläschchenkaries oder Kieferfehlentwicklungen). Zum anderen legen wir besonderen Wert auf die regelmäßige Aufklärung der Eltern – denn die Gesundheit Ihres Kindes liegt in Ihrer Hand! So vermitteln wir Ihnen u.a. Wissen über Zahnpflege und zahngesunde Ernährung bei Kindern, damit Sie Zahnschäden bei Ihrem Kind vermeiden, und darüber hinaus (auch als Vorbild!) seine zukünftigen Ernährungs- und Zahnpflegegewohnheiten positiv prägen.

Im Krippen-und Kindergartenalter führen wir die Kinder spielerisch an die Pflege der eigenen Zähne heran.

Im Grundschulalter bzw. mit dem Durchbruch der ersten bleibenden Zähne intensiviert sich diese Prophylaxe: Die ersten großen Backenzähne können versiegelt und/oder fluoridiert werden, wir üben mit ihrem Kind die richtige Zahnpflege und bringen ihrem Kind altersgemäße Themen der Zahngesundheit nahe (z.B. Welches Essen ist schlecht für deine Zähne? Was ist eigentlich Karies? Was mache ich bei einem Zahnunfall? Was
ist eine Zahnspange?)

Stellen wir einen Fehlentwicklung des Kiefers fest, leiten wir ihr Kind gerne an die Kollegen der Kieferorthopädie weiter, so dass in der Zusammenarbeit von Zahnarzt und Kieferorthopädie ein bestmögliches Behandlungsergebnis erzielt werden kann. Heranwachsende begleiten wir auf dem Weg zur eigenverantwortliche Zahnpflege.

Weitere Informationen zum Thema Zahngesundheit finden Sie bei der Bayerischen Landeszahnärztekammer.

Prophylaxe und Behandlung während der Schwangerschaft

Um Sie optimal versorgen zu können, teilen Sie uns bitte eine (mögliche) Schwangerschaft mit!

Sie sind schwanger? Wir freuen uns, Sie in dieser schönen und spannenden Zeit zahnmedizinisch betreuen zu dürfen!

Im Rahmen Ihrer regelmäßigen Vorsorgetermine beraten wir Sie auch zum Thema Schwangerschaft und Mundgesundheit!

Ist eine Behandlung nötig, so findet diese am besten im mittleren Schwangerschaftsdrittel statt – zu diesem Zeitpunkt lässt die Übelkeit meist nach und Ihr Babybauch ist in der Regel noch so klein, dass Sie angenehm im Behandlungsstuhl Platz nehmen können.

Zum Schutz Ihres ungeborenen Kindes wenden wir bei Schwangeren bestimmte Medikamente und (Füllungs-) Materialien sowie Behandlungen (wie zB. Röntgen) nicht oder nur sehr zurückhaltend an.

Was muss ich zum Thema Schwangerschaft und Zahnarztbesuch noch wissen?

Schwangerschaftsübelkeit
Bei Schwangerschaftsübelkeit mit Erbrechen kann die Magensäure Ihre Zähne angreifen – das Risiko für Karies und Erosionen (säurebedingter Verlust von Zahnsubstanz) steigt. Wir beraten Sie über mögliche Schutzmaßnahmen und Behandlungen.

Zahnfleischerkrankungen
Durch die Hormonumstellung neigt Ihr Zahnfleisch eher zu Zahnfleischproblemen. Schwere Zahnfleischerkrankungen können nicht nur Zahnfleisch und Knochen dauerhaft schädigen - auch das Risiko für eine Frühgeburt kann sich erhöhen. Daher ist gerade in der Schwangerschaft eine den Umständen angepasste Prophylaxe wichtig. Eine Zahnreinigung zur Entfernung von Rauigkeiten, an welchen schädliche Bakterien anhaften können, kann notwendig sein. Wir beraten Sie über individuelle Zahnpflege- und Mundhygienemaßnahmen.

Mundgesundheit der Eltern
Wussten Sie, dass Kariesbakterien (oder auch Zahnfleisch schädigende Bakterien) von den Eltern auf Ihr Kind übertragen werden können? Daher ist es sinnvoll, daß beide Eltern noch vor der Geburt ihre Zähne kontrollieren und falls nötig behandeln lassen.

Ernährung
Die Zähne Ihres ungeborenen Kindes sind bereits im ersten Drittel der Schwangerschaft angelegt. Damit diese sich gut entwickeln können, ist eine ausgewogene Ernährung wichtig. Auch über die Geburt hinaus ist das Wissen der Eltern um eine zahngesunde Ernährung bedeutsam. So vermeiden Sie nicht nur Zahnschäden durch falsche Ernährung Ihres Babys – Sie prägen auch seine zukünftigen Ernährungsgewohnheiten. Haben Sie Fragern? Gerne beraten wir Sie zum Thema zahngesunde Ernährung.

Pflege der ersten Zähnchen
Als Eltern sorgen Sie nicht nur für eine gesunde Ernährung, auch die Pflege der ersten Zähnchen liegt bald in Ihrer Hand – und Sie prägen (auch als Vorbild!) die zukünftigen Zahnpflegegewohnheiten Ihres Kindes. Gerne beraten wir Sie zum Thema Zahnpflege bei Kindern.

Weitere Informationen zum Thema Zahngesundheit finden Sie bei der Bayerischen Landeszahnärztekammer.

Wir sind für Sie da!


Unsere Praxis ist Montag bis Donnerstag von 8.00 bis 18.00 Uhr und Freitag von 8.00 bis 13.00 Uhr, sowie nach Vereinbarung für Sie geöffnet.

Zahnschmerzen außerhalb der Öffnungszeiten?
An Wochenenden und Feiertagen stellt die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns einen Notdienst. Darüber hinaus ist ein Notdienst in den Universitätszahnkliniken (u.a. Erlangen, Regensburg) erreichbar.